Josef Breitenbach

Aus FotografenWiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Photograph

Lebensdaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(München 03.04.1896 - 07.10.1984 New York)

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaufmannslehre in München

um 1915 freundschaftlicher Kontakt zu Heinrich Hoffmann und Amateurphotograph

1918/19 im revolutionären Arbeiterrat

ab 1931 eigenes Portrait-Atelier in München

1933 Emigration nach Frankreich und Tätigkeit als Bildjournalist

1941 nach New York emigriert

nach 1945 Photopädagoge und Sammler alter Photographien

Archiv[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Josef Breitenbach Trust, New York

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenständige Publikationen, Monographien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausst.-Kat. Die Sammlung Breitenbach, München 1979

Josef Breitenbach, Ausst.-Katalog Galerie Bodo Riemann, Berlin 1998, ISBN 3-926298-24-3

Keith Holz, Wolfgang Schopf: "Im Auge des Exils: Josef Breitenbach und die Freie Deutsche Kultur in Paris 1933-1941", Berlin 2001, Aufbau Verlag, ISBN 3-351-02522-X.

Josef Breitenbach, Ausst.-Katalog Stephen Daiter Gallery, Chicago 2003

Bild- und Textbeiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Family of Man, The photographic exhibition created by Edward Steichen for the Museum of Modern Art, New York 1955

Michael Köhler und Gisela Barche (Hg.), Das Aktfoto, Ansichten vom Körper im fotografischen Zweitalter – Ästhetik, Geschichte, Ideologie, Ausstellungskatalog Münchner Stadtmuseum, Verlag C. J. Bucher, München und Luzern 1985, ISBN 3-7658-04665-5

Rudolf Herz, Dirk Halfbrodt, Fotografie und Revolution München 1918/19, München 1988, S.322

Ausst.-Kat. Max Ernst - Fotografische Porträts und Dokumente, Stadt Brühl 1991

Honnef, Klaus & Weyers, Frank (Hg.) Und sie haben Deutschland verlassen ...müssen. Fotografen und ihre Bilder 1928-1997. 171 Fotografen, 603 Abbldungen. [Vorwort Frank Günter Zehnder]. (1997)

Willfried Baatz (Hg.), Geschichte der Fotografie, Mit einem Vorwort von L. Fritz Gruber, DuMont-Schnellkurs, Köln 1997, ISBN 3-7701-3616-0

Hans-Michael Koetzle (Hg.), Das Lexikon der Fotografen 1900 bis heute, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., München o. J. (2002), ISBN 3-426-66479-8

Tatjana Neef (Hg.), Unbelichtet – unexposed, Münchner Fotografen im Exil, erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Jüdischen Museum München, Kehrer Verlag, Heidelberg 2010, ISBN 978-3-86828-130-9

Auktionskatalog Kunsthaus Lempertz, Köln Nr. 1031, Mai 2014

Kunstmuseum Wolfsburg/Dietmar Siegert (Hg.), Real / SurReal - Meisterwerke der Avantgarde-Fotografie, Das Neue Sehen 1920-1950 - Sammlung Siegert, Ausstellungskatalog Kunstmuseum Wolfsburg und Max-Ernst-Museum Brühl, Wienand Verlag, Köln 2015, ISBN 978-3-86832-233-0

Zeitungen, Zeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Honnef, Klaus & Weyers, Frank (Hg.) Und sie haben Deutschland verlassen ...müssen. Fotografen und ihre Bilder 1928-1997. 171 Fotografen, 603 Abbldungen. [Vorwort Frank Günter Zehnder]. (1997)

Weitere Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Breitenbach in Wikipedia